Das Herbstmenü 2018. Ernte & Wildzeit

Der Herbst ist da! Die Tage werden schon bald kürzer, es wird kühler und die ersten Nebelschwaden ziehen durchs Land. Der Staub und die sommerliche Hitze werden mit dem Regen weggespült, und mit der klimatischen Veränderung gibt es auch einen Wechsel auf dem Speisezettel.

Der Herbst beschenkt uns Feinschmecker mit einem ganzen Füllhorn an saisontypischen Produkten, auf die viele schon lange gewartet haben. In den Wäldern spriessen Pilze und die Jäger erlegen das erste Wild. Im Garten sind die letzen Tomaten abgeerntet, dafür spriesst der Nüsslersalat und die Kürbisse reifen vor sich hin. Die Obstbäume sind schwer behangen und laden zur Ernte; Äpfel, Birnen, Zwetschgen und Nüsse warten auf die Weiterverarbeitung.

Unser Küchenteam um Oliver Plüss und Andreas Gehrig hat dieses Jahr ein Herbstmenü kreiert, in dem viele klassische Komponente mit einem kleinen, modernen Twist auftauchen. So präsentieren wir Ihnen zur Vorspeise eine Hirschterrine mit Dörrpflaumen und Cognac, zu der sich ein Rotkohl-Chutney gesellt. Als vegetarische Option bieten wir eine Marroni-Terrine mit Wurzelgemüse an. Zur klassischen Kürbissuppe mit Kürbiskernöl reichen wir ein hausgemachtes, herbstliches Ruchbrot, welches sie auch schon mit der Vorspeise geniessen können.

Für den Hauptgang haben Sie die Qual der Wahl: Ein sämiges Kalbsragout mit Herbstrompeten, ein leichtes Rehschnitzel an einer Pilzrahmsauce oder als vegetarische Alternative hausgemachte Goldhirsetaler mit einer Tomatensauce. Dazu gesellen sich herrliche Spinatspätzli und ein Randengemüse, dass wir mit Honig und Kreuzkümmmel abgerundet haben. Beim Käsegang bleiben wir klassisch und tischen einen 18 Monate gereiften Gruyeré auf, der vom gehaltvollen Gourmetbox-Früchtebrot begleitet wird.

Der krönende Abschluss des Menüs bildet unser Zimtmousse mit Rotweinzwetschgen, bei dem das Karamell-Crumble zur nötigen Knusprigkeit führt.
Wir wünschen einen guten Appetit!

Aktuell: Interview zum Thema Gourmetbox

Neuen Kommentar schreiben