Frühlingsmenü 2018- Jung, knackig, frisch.

«Wenn wir keinen Winter hätten, wäre der Frühling nicht so angenehm» - Dieses Zitat von Anne Bradstreet bringt die Frühlingsgefühle ziemlich auf den Punkt. Die Natur erwacht und man hört am Morgen wieder die Vögelchen zwitschern und die ersten Blumen im Gras erfreuen das Herz ganz besonders. Auch in der Küche brechen neue Zeiten an. Man darf auf Spargeln, Bärlauch, frische Beeren und junges Gemüse hoffen. Endlich!

Die letzten Wintervorräte neigen sich zu Ende, es wird wärmer, Bärlauch und Spargeln spriessen bereits aus dem Boden. Unverkennbare Zeichen: es ist Frühling! Aus kulinarischer Sicht ist das Frühjahr eine aufregende Jahreszeit, die Natur erwacht mit einer sanften und zugleich kraftvollen Energie aus dem Winterschlaf, und manch einem Menschen geht es genauso. Die Tage werden länger, die Fahrräder werden langsam aus dem Keller geholt und die Skier ebenda hingebracht.

Eine leichte, ja fast schon jugendliche Kreation für den Frühling


Vorspeise
Terrine mit geräucherter Forelle und Noilly Prat
oder vegetarisch: eine Joghurt-Gurkenterrine mit Estragon
Spargelsalat und Zwiebelsprossen

Als Vorspeise erwartet Sie wahlweise eine luftige Rauchforellenterrine mit Nolly Prat und Wachholderbeeren oder als vegetarische Variante eine leichte Joghurt-Gurkenterrine, die wir mit den ersten, zarten Estragonblättchen verfeinert haben. Dazu gibt es ein Spargelsalat mit Zwiebelsprossen, eine herrliche Art, essentielle Vitamine einzunehmen!


Suppe
Leichtes Kartoffelsüppchen mit Bärlauchperlen
Bio-Holzofenbrötli

Zur Kartoffelsuppe gibt es als Gruss aus dem Wald hausgemachte Bärlauchperlen, die Sie entweder direkt mit der Suppe oder auch mit den Bio-Holzofenbrötli geniessen können.


Hauptgang
Medaillon vom Schweizer Schweinefilet mit Kaffeebutter
oder vegetarisch: grillierter Tofu mit Kaffeebutter
oder deluxe mit Aufpreis: Schweizer Rindsfilet mit Kaffeebutter
Frühlings-Mangold und sämige Polenta Bramata

Zum Hauptgang können Sie ein Filetmedaillon vom Schwein oder vom Rind (Vegetarische Alternative: Schweizer Tofu) geniessen, welches wir vor dem Garen mit hausgemachtem Kaffeebutter aromatisiert haben. Die sämige Polenta und der Frühlings-Mangold, den wir im Vakuum garen, damit er all seine wertvollen Inhaltsstoffe behält, passen ganz herrlich dazu.


Käse
Honeggli-Alpkäse vom letzten Sommer
Rhabarber-Ingwer-Chutney und Pumpernickel

Nach der Hauptspeise gibt es etwas Käse von der Honeggli-Alp, der den Winter im Keller gereift hat und sich jetzt mit einem frischen Rhabarberchutney und etwas Pumpernickel präsentiert.

Dessert
Mit Rum und Rosmarin geschmorte Ananas
Luftiges Kokosmousse und Rumrosinen

Der krönende Abschluss bildet ein Dessert, das durchaus bereits Sommergefühle wecken kann: zu der mit Rum und Rosmarin geschmorten Ananas gibt es eine Kokosmousse und etwas Rumrosinen, eine Kombination für karibische Träume!


Neuen Kommentar schreiben