Rauschendes Hochzeitsfest à la Fribourgeoise

Hochzeitsfeste gehören zu unseren Lieblingsanlässen. Das Brautpaar aus dem Fribourgerland hatte bereits einige ausgefallene Ideen für die Gestaltung des Festes, und wir durften den kulinarischen Teil des Anlasses gestalten. Das Brautpaar und die Gäste waren am Ende sehr glücklich. Wir haben es als Kompliment betrachtet, dass das Fest um einige Stunden verlängert werden musste.

Apéro auf einer alten Holzbrücke

Im Gümmenen gibt es eine wunderschöne, historische Fussgängerbrücke über die Sahne. Da die Brücke öffentlich ist, darf man dort auch ein Fest veranstalten. Das Hochzeitspaar hatte eine tolle Band organisiert, die auf der Brücke aufspielte und bereits am Nachmittag für eine grossartige Stimmung sorgte. Wir lieferten das Mobiliar und das Essen und machten den Service. Unsere einzige Sorge galt dem Wetter, denn während der ganzen Woche war es angenehm sonnig und heiss gewesen, doch ausgerechnet an diesem Samstag im August erreichte die Gegend eine Kaltfront, was mit viel Regen und tiefen Temperaturen begleitet war. Doch den Gästen war das Wetter ziemlich egal und man genoss die Apérohäppchen von Sushi bis Fleischbällchen, über Speckgugelhopf bis Früchtespiesschen und den gefüllte Blätterteigherzen bis zu den flambierten Crevetten in vollen Zügen.
Bankett in der alten Scheune auf dem Land?????

Das edle Grillfest auf dem Bauernhof

Vorspeise mit Showkoch-Elementen

Um 18:00 trudelte der Konvoi mit dem Brautpaar (im Ford Mustang) in der von uns gestalteten Scheune im Raum Düdingen ein. Das Brautpaar und die Gäste wurde von der Gourmetbox-Serviceleiterin, Regula Ambühl, mit Champagner und Welcome-Apérogebäck empfangen. Während des Apéro spielte eine Band. Gleichzeitig mit dem Aéro startete unser Küchenteam (Michael und Martin) mit dem Anrichten der ersten Vorspeise. Jeder konnte zuschauen, wie die Gurken fein geschnitten und auf den Tellern ausgelegt wurden. Dann wurde etwas Zitronenvinaigrette darübergetreufelt und die Forellenterrine angerichtet. Als Dekoration verwendeten wir Lilienschnittlauch und essbare Blüten. Der Bräutigam liess ausrichten, er habe noch nie etwas Feineres zur Vorspeise gegessen.

Das Grillbuffet traf den Nerv total - der Ansturm war gross und wir wurden kurz vor dem Ende ein klein wenig nervös

Nach dieser erfreulichen Mitteilung machten wir uns doppelt motiviert an die Vorbereitung des Hauptgangbuffets. Wir hatten zwei Grills mit einem Premium-Angebot von Fleischsorten (Mariniertes Rindsentrecote, Pouletbrüstchen, marinierte Schweins- und Lammfilets), ein paar Würstchen und ganz viele grillierte, gefüllte Pilze sowie für die Fischliebhaber noch Crevettenspiesschen. Als Beilagen wünschten sich die Brautleute unsere hausgemachten Antipasti, Tomatensalat, fein gewürfelten Gurkensalat und die legendären Kartoffeln mit Rosmarin und Dörrtomaten. Die Grillsauce mit Knoblauch und Schnittlauch durfte natürlich auch nicht fehlen. Als das Buffet um ca. 20:30 eröffnet wurde, staunten wir nicht schlecht. Die Hochzeitsgesellschaft war ausgelassener Stimmung. Wir grillierten nicht weniger als 35 kg feinstes Fleisch für die Anwesenden (109 Gäste). Die Leute kamen zum Teil vier Mal an unseren Grill und waren in toller Festlaune. Als wir uns schon fast etwas Sorgen machen wollten, dass uns doch noch das Fleisch ausgehen könnte, verkleinerte sich die Schlange vor dem Grill merklich.

Dessertbuffet mit Hochzeitstorte vom Glatz und den geschätzten Gourmetbox-Spezialitäten

Während die Gäste die Präsentationen der Brautvätern und -mütter anschauten und noch einige Schnitzelbänke und Darbietungen gehalten wurden, stellten wir das Dessertbuffet auf: verschiedene Moussesorten, unser hausgemachter Schokoladenkuchen, Fruchtsalat mit Wassermelone, Kiwi, Trauben, Ananas, Physalis und Granatapfel und eine mehrstöckige Hochzeitstorte mit verschiedenen Böden von der Konditorei Glaz aus Bern. Das Buffet wurde von schönen Kerzen beleuchtet und es gab auch noch einen riesigen Rosenstrauss, Gestecke mit Papageienschnäbeln sowie noch mehr Rosen. Unser Serviceteam genoss die Verlängerung mit den begeisterten Gästen. Gegen 01:30 verabschiedete sich unser Team von der Hochzeitsgesellschaft, die vermutlich noch etwas länger weiterfestete…

Catering-Anfrage

Interessiert Sie unser Angebot? Gerne beraten wir Sie und erstellen eine unverbindliche Offerte für Ihren Anlass. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche Offerte:

Angaben zum Event
Persönliche Angaben
Sonstiges

Ähnliche Anlässe

Hochzeitsfest mit exotischem Flair - Ihre Ideen zählen!

Hochzeiten sind für ein Cateringunternehmen die schönsten und anspruchsvollsten Anlässe gleichzeitig. Grundsätzlich geht es um den schönsten Tag des Lebens und das Brautpaar hat meistens ganz persönliche Vorstellungen, wie dieser Tag gestaltet werden soll. Wir setzten jeweils alles daran, dass wir die hohen Ansprüche erfüllen oder sogar übertreffen können. Manchmal trägt auch das Wetter seinen Teil dazu bei, denn an einem strahlenden, warmen Sommertag wie bis dieser Hochzeit im Amboz strahlt die Welt in ganz anderen Farben.

Hochzeitsfest im Reberhaus Bolligen

Das Reberhaus in Bolligen bietet bei jedem Wetter optimale Voraussetzungen. An einem Samstag im August 2014 war das Wetter beim Aufbau noch heiss und sonnig, doch gegen Abend zogen dunkle Wolken auf, und wir entschieden uns deshalb, auch den Apéro im gedeckten Eingangsbereich zu servieren. Und tatsächlich, im Moment als die ersten Gäste kamen, begann es zu regnen. Das Fest im stimmungsvoll beleuchteten Reberhaus glückte auch wegen unseres hervorragenden Küchenteams.

Heiraten im blühenden GartenHaus Ostermundigen.

Das GartenHaus Ostermundigen liegt zentral gelegen am Stadtrand von Bern, gleich neben der Waldau. Das moderne Gartencenter wurde 2016 mit dem Swiss Location Award ausgezeichnet als eines der 10 schönsten Eventlokale der Schweiz. Die trendige Lokalität verfügt über verschiedene Räume und hat einen grossen, mit Glas überdachten Aussenbereich. In den Sommermonaten steht zudem ein grosses Pagodenzelt für bis zu 200 Personen zur Verfügung (mit Sicht ins Grüne). Die ersten Trauungen durften bereits in den festlich dekorierten Zelten durchgeführt werden.