Der Zunftsaal der Gesellschaft zur Pfistern befindet sich mitten im historischen Zentrum von Bern, gleich neben dem Münster. Der wunderschöne Raum eignet sich hervorragend für kleinere Anlässe in gediegener Atmosphäre. Im Winter verbreitet der schöne, mit Holz beheizbare Kachelofen eine wohlige Wärme. Seit wenigen Jahren kann der Saal auch von Nicht-Zünftlern gemietet werden. Die Gesellschaft zur Pfistern möchte dadurch den historischen Raum der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Die Geschichte der Bäckerszunft

Die Geschichte der Gesellschaft zur Pfistern geht zurück bis ins 14. Jahrhundert. Pfistern stammt vom lateinischen Namen „Pistor“ und bedeutet Müller, Bäcker. Zu Beginn war die Gesellschaft zur Pfistern das Bindeglied zwischen den Handwerkern und der Obrigkeit und funktionierte wie eine klassische Handwerkerzunft. Im Laufe der Zeit wandelte sich die Gesellschaft zur Pfistern immer mehr zu einem politisch mächtigen Organ, welches bedeutende Persönlichkeiten hervorbrachte zum Beispiel aus den Familien von Wattenwyl und von Graffenried. Die Gesellschaft ist im Besitz eines wunderschönen Lokals gegenüber vom Berner Münster. Obwohl die Räumlichkeiten bisher über lange Zeit fast ausschliesslich den Mitgliedern der Gesellschaft offen gestanden sind, können diese seit kurzem auch durch Nicht-Zünftler gemietet werden. Die Gourmetbox GmbH ist Partnerin der Gesellschaft und kann vom kleinen Apéro bis zum grossen Bankett alles anbieten, was ein Kunde wünscht.

Die Räumlichkeiten

Das Lokal der Gesellschaft zur Pfistern besteht aus einem Vorraum mit Garderobe, einer Küche und dem stimmungsvollen Hauptraum, exakt gegenüber vom Berner Münster. Der prunkvolle Saal ist in einem vorzüglichen Zustand und optimal ausgestattet mit Tischen und Stühlen. An den Wänden hängen Ölgemälde der einflussreichsten Familien der Berner Gesellschaft, und wer sich in den goldverzierten alten Spiegeln betrachtet, sieht ein wenig jünger aus als in Wirklichkeit… Vielleicht liegt es auch an der langen Geschichte dieses Ortes, der einen jünger fühlen lässt. Der weisse, schön bemalte Kachelofen kann im Winter eingeheizt werden. Er sorgt für winterliche Gemütlichkeit wie in längst vergangenen Zeiten.

Technische Daten

Maximale Personenzahl für ein Dinner 50 Personen, für Stehapéros bis ca. 100 Personen. Konzertbestuhlung bis ca. 80 Personen.

Lage & Anfahrt

Adresse: Kramgasse 9, Bern. Mit dem Tram oder Bus leicht erreichbar - etwa eine Minute vom Zytglogge entfernt, mitten in der wunderschönen Altstadt von Bern.

Apéro: 
100
Essen: 
50